Paulus Kita Tannenburgstraße

Unser Betreuungsangebot für Ihr Kind

1 Regelgruppe vormittags / ½ Regelgruppe ganztags,
1 Integrativgruppe ganztags / 1 Krippengruppe ganztags

Kindertagesstätte:
In unserer Kindertagesstätte begegnen sich täglich Kinder und Erwachsene verschiedenster Herkunftsländer mit unterschiedlichen Kulturen und Hintergrunden. Unser Zusammenleben vollzieht sich in gegenseitiger Achtung und richtet sich nach christlichen Normen und Werten aus.

Pädagogisches Konzept

Wir arbeiten im Kindergarten im „offenen Konzept“ mit Stammgruppen und Funktionsräumen. So kommen wir den Bedürfnissen der Kinder nach Bewegung, Gemeinschaft, Nähe und Distanz, Ruhe, Spielen, Lernen, sich Erproben, Erforschen und Entdecken nach. Wir ermöglichen ihnen durch die erweiterten Freiräume einen größeren Entscheidungsspielraum. Sie sind selbstverantwortlich tätig und bilden ihre Eigenständigkeit aus.

Fur jedes Kind besteht eine Stammgruppe als Bezugsort, in der es jeden Morgen begrüßt und auch verabschiedet wird.

Projekte und Angebote sind in unseren Tagesablauf integriert und richten sich gruppenübergreifend an alle Kinder.

Sprachförderung

Die Sprachförderung in unserer Einrichtung ist Bestandteil interkultureller Bildung und findet auf der Grundlage eines wertschätzenden und akzeptierenden Umgangs mit der Mehrsprachigkeit der Kinder statt.

Ausgebildete Fachkräfte unterstützen die Kinder im Rahmen einer ganzheitlichen Sprachförderung die deutsche Sprache zu erlernen und als gemeinsame Sprache anzuwenden.

Integration

In unserer Integrationsgruppe können bis zu 18 Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung betreut werden, von denen haben vier Kinder einen erhöhten Förderbedarf.

Im Vordergrund steht die ganzheitliche Förderung (was braucht das Kind, um sich bestmöglich entwickeln zu können), die sich an den individuellen Fähigkeiten der Kinder orientiert. Durch den Einsatz von gezielten Förderungen erhalten nicht altersentsprechend entwickelte Kinder Unterstützung und Förderung. Diese Unterstützung erhalten sie sowohl in Einzelsituationen als auch im Kindergartenalltag oder in Kleingruppen angeboten.

Eine enge Zusammenarbeit der Heilpädagogin mit den Eltern ist von großer Bedeutung. Die Eltern erfahren Unterstützung in allen Fragen zur Förderung, Entwicklung und Erziehung des Kindes.

Ziel einer integrativen Erziehung ist das Wohlbefinden ausnahmslos aller Kinder in der Gruppe. Zudem soll sie einen Beitrag zur Überwindung sozialer Einschränkungen im täglichen Leben beeinträchtigter Kinder leisten. Die Kinder lernen sich in Gruppen einzufügen und die Bedürfnisse anderer Kinder zu akzeptieren. Alle Kinder bekommen somit die Möglichkeit miteinander und voneinander zu lernen.

Integration bedeutet fur uns die Zusammenführung von vielen verschiedenen kleinen Persönlichkeiten in eine gemeinsame und gleichberechtigte Gruppe von Kindern.